„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.“

Oeconomicus

Diese Erkenntis wird u.a. Karl Valentin, Mark Twain, Winston Churchill, Niels Bohr, und Kurt Tucholsky zugeschrieben.

Insbesondere im Fach Wirtschaftsgeschichte füllen sich ungezählte Bände mit Vorhersagen aller Art, die nicht eingetroffen sind.

Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung hat gerade mal wieder künftige Entwicklungen im politisch-wirtschaftlichen Verhältnis zwischen Täuschland und Russland antizipiert und ihren Blick in die selbstgebastelte Kristallkugel in englischer Sprache dokumentiert.

Gut so, könnte man meinen, schließlich möchte man dem Michel mit solchen Aussichten keinen Anlass zu fatalen Gedankenexperimenten liefern.

Aber lesen Sie selbst (PDF – 31 Seiten) etwa vom Zusammenbruch der Euro-Staaten, einem rückläufigen Energieverbrauch in Europa, welcher zu einem Überangebot an Öl und Gas führt, was Russland in eine schwere Rezession versinken lassen könnte, dem Untergangs-Szenario der EU und dem Entstehungsprozess der Eurasischen Union und so manches mehr.

Germany and Russia in 2030 – Scenarios for a Bilateral Relationship
Contents
Executive Summary
Contents
Preface
Introduction
Germany and Russia…

View original post 173 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s