Elinor Ostrom und die Fischfangquoten der EU

Elinor Ostrom

CommonsBlog

Durch Zufall habe ich gerade einen Artikel von Hanno Beck über Commons und Elinor Ostrom in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung entdeckt. Sehr lesenswert. Obwohl Beck dies ausdrücklich erwähnt, deuten viele der Kommentare allerdings darauf hin, dass einige Leser sich nicht vorstellen können, dass Commons und Allmende keine von Elinor Ostrom propagierten politischen Ideologien sind, sondern von ihr beobachtete und analysierte Prinzipien in erfolgreicher Kooperation. Man kann es nicht oft genug erwähnen: Es ist nicht die Frage, ob der Mensch kooperieren kann, sondern wie er diese Kooperation am sinnvollsten inszeniert um eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit sicherzustellen.

Einzig an einem Satz habe ich mich heftig gestossen: Allerdings, so Beck, sei fraglich, ob eine solche Kooperation auch bei globalen Allmende-Gütern wie Ozeanen oder der Ozonschicht möglich ist. Stichhaltige Begründungen für diesen Zweifel existieren nämlich nicht. Statt dessen haben Markt und Staat allerdings einen jahrhundertelangen Leidensweg hinter sich, in dem sie bewiesen haben, mit derartigen…

View original post 90 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s