Das Trojanische Pferd: „Friedensdemonstrationen“

Konterrevolution

Sascha's Welt

Wege und Mittel der Konterrevolution

Ungarn 1956 Die mörderische Fratze der Konterrevolution (Ungarn 1956)

Bekanntlich hat die sogenannte „friedliche Revolution“ in der DDR, die nichts anderes war als eine lupenreine (wenngleich friedliche) Konterrevolution, zum Umsturz der sozialistischen Verhältnisse geführt. In ihrem Buch „Die verratene Armee“ stellen die Autoren Uwe Markus und Ralf Rudolph dazu sinngemäß die folgenden Fragen, auf die hier versucht werden soll, eine Antwort zu finden:

1. Wurde ein gewaltsames Vorgehen der NVA gegen Demonstranten im Oktober und November 1989 durch Gorbatschow und die Anwesenheit der westlicher Medien in der DDR verhindert?

Das scheint so ziemlicher Unsinn zu sein, denn Gorbatschow war der DDR-Führung gegenüber nicht weisungsberechtigt, wenngleich es einige DDR-Funktionäre gab, die ebenfalls seine revisionistischen Ansichten teilten. Vielmehr war es die Unschlüssigkeit und wohl auch Naivität gegenüber den Plänen des Klassenfeindes, die ja mehr als offenkundig waren. Gegen Demonstranten hätte man nicht vorzugehen brauchen, wohl aber gegen Provokateure, Saboteure und…

View original post 824 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s