Höcke: Pegida ist zu liberal und zu wenig germanisch

PEGIDA – Andreas Kemper

Andreas Kemper

Die „Sezession“ ist ein Magazin, dass zur Neuen Rechten gehört. Die Neue Rechte wird von anerkannten Faschismusforschern dem Faschismus zugeordnet.

Björn Höcke, Fraktionschef der AfD im thüringischen Landtag sowie Sprecher der AfD Thüringen, gibt seit langem der „Sezession“ Interviews. Diese wurden zum Teil auf der offiziellien Seite der AfD Thüringen gespiegelt. In einem der letzten Interviews („Glücklich der Staat, der solche Bürger hat!“ – AfD-Landeschef Björn Höcke im Gespräch über die PEGIDA, Sezession vom 19.12.2014) kritisiert Höcke die Pegida. Einige Redebeiträge seien mit dem AfD-Parteiprogramm nicht kompatibel. Wer nun erwartet, dass Höcke Rassismus thematisiert, wird von den dann folgenden Äußerungen schockiert sein.

Natürlich sei Pegida nicht rassistisch. Nein, im Gegenteil, ein „Staat kann sich glücklich schätzen, solche Bürger zu haben.“ Was Höcke kritisert sind Thesen, wonach die Pegida für ein Recht auf „sexuelle Selbstbestimmung“ sei. Dies könne als ein Angriff auf die klassische Familie als „Keimzelle für Staat und Volk“…

Ursprünglichen Post anzeigen 46 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s