„Erst Wahlvolk, dann Zahlvolk, dann Dominostein“*

Motive der Pegida-Demonstrierer

opablog

* Zeile aus einem der schönen Freiheitslieder von Stefan Körbel

„Panorama“ hat Interviews mit Teilnehmern der Pegida-Demo am 15. 12. 2014 in Dresden geführt und hat diese in voller Länge ins Netz gestellt. So kann man den Informationsgehalt der Sendung mit dem des „Rohmaterials“ vergleichen. Mir haben die Originalinterviews mehr gegeben und zwar in dreierlei Hinsicht:

Spürbar wurde das organisatorische Gerüst der Bewegung.

Mehr als bestätigt wurde die (sozial-)rassistische Einstellung vieler der Interviewten.

Doch ein dritter, keineswegs unerwarteter Aspekt ist mir der Wichtigste. Ich meine die lauthals geäußerte Unzufriedenheit vieler Teilnehmer mit der BRD.

Diese Unzufriedenheit resultiert aus der GESAMTEN Lebenssituation der Befragten. Sie bezieht sich vor allem auf die Einkommen und die Verteilungsgerechtigkeit aber auch auf die undemokratischen Verfahrensweisen der „Politik“ sowie auf die allumfassende „Medienverarsche“ (oft so drastisch ausgedrückt). Unzufriedenheit gibt es mit dem US-Vasallenstatus der BRD und mit der Bereitschaft der GroKo, die Spannungen mit Russland Richtung Krieg…

View original post 310 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s